Difference between revisions of "Fortgeschrittene Molekulardynamik II"

From ICPWiki
Jump to: navigation, search
m
 
Line 5: Line 5:
 
</setdata>
 
</setdata>
 
{{Seminartopic}}
 
{{Seminartopic}}
 +
 +
Häufig sind in physikalischen Systemen Zustäde die von der freien Energie her günstig sind, durch hohe Barrieren voneinander getrennt. So kann man etwa Wasser bis auf -35 Grad herunterkühlen, ohne das es ausfriert, da die spontane Bildung von Kondensationskeimen dann immer noch unwahrscheinlich ist. In molekulardynamischen Simulationen ist dies besonders gravierend, da hier nur sehr kurze Zeitskalen betrachtet werden können. In diesem Vortrag sollen einige Methoden vorgestellt werden, mit denen derartige Barrieren überwunden werden können.
 +
 +
Voraussetzungen: Vorkenntnisse in statistischer Physik bzw. Thermodynamik
  
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==
Line 11: Line 15:
 
</bibentry>
 
</bibentry>
 
:::'''''Chapter 7''''
 
:::'''''Chapter 7''''
 
  
 
== Gliederungsvorschlag ==
 
== Gliederungsvorschlag ==

Latest revision as of 19:09, 22 July 2009

<setdata> date=t.b.a. topic=Fortgeschrittene Molekulardynamik II: Überschreiten von Barrieren in der freien Energie tutor=Stefan Kesselheim </setdata>

Datum
{{{date}}}"{{{date}}}" contains an extrinsic dash or other characters that are invalid for a date interpretation.
Thema
{{{topic}}}
Vortragender
{{{speaker}}}

Häufig sind in physikalischen Systemen Zustäde die von der freien Energie her günstig sind, durch hohe Barrieren voneinander getrennt. So kann man etwa Wasser bis auf -35 Grad herunterkühlen, ohne das es ausfriert, da die spontane Bildung von Kondensationskeimen dann immer noch unwahrscheinlich ist. In molekulardynamischen Simulationen ist dies besonders gravierend, da hier nur sehr kurze Zeitskalen betrachtet werden können. In diesem Vortrag sollen einige Methoden vorgestellt werden, mit denen derartige Barrieren überwunden werden können.

Voraussetzungen: Vorkenntnisse in statistischer Physik bzw. Thermodynamik

Literatur

Chapter 7'

Gliederungsvorschlag

1 Problemstellung
2 Umbrella Sampling
3 Replica Exchange Molecular Dynamics
4 Anwendungen